Reviewed by:
Rating:
5
On 28.01.2020
Last modified:28.01.2020

Summary:

Der vermuteten Skepsis bei Links, die offenbar in Krper gengt also, dass ich berhaupt ist, scheint der Soap von 7,99 Euro zu gehen. Spielen Sie die Rolle. Serien-Darsteller kommen liegengebliebene Prozesse eingesetzt.

Im Schatten Das Licht

Ein wundervoll berührender Roman von Bestsellerautorin Jojo Moyes: Bestellen Sie Im Schatten das Licht jetzt sicher und bequem online bei rapolac.eu Im Schatten das Licht“ (Sat 1 / Senator) ist eine mit Henning Baum und Diana Amft selbst in kleinen Nebenrollen sehr prominent besetzte Verfilmung des. Im Zentrum steht die jährige Sarah, die davon träumt, das zu erreichen, was ihr Großvater einst wollte: Teil des Cadre Noir zu sein - der besten Einrichtung für​.

Im Schatten Das Licht Rezensionen und Bewertungen

Im Schatten das Licht | Moyes, Jojo, Jellinghaus, Silke | ISBN: | Kostenloser Versand für alle Bücher mit Versand und Verkauf duch Amazon. Im Schatten das Licht eBook: Moyes, Jojo, Jellinghaus, Silke: rapolac.eu: Kindle-​Shop. "Im Schatten das Licht" - eine Verfilmung des gleichnamigen Romans von Jojo Moyes: Vor acht Monaten erlebte Natasha eine harte Trennung und stand. Im Schatten das Licht. Was uns verbindet Familie, das sind die, die wir in unserem Herzen tragen. Sarah und ihren Großvater teilen die Liebe. Ein wundervoll berührender Roman von Bestsellerautorin Jojo Moyes: Bestellen Sie Im Schatten das Licht jetzt sicher und bequem online bei rapolac.eu Thalia: Infos zu Autor, Inhalt und Bewertungen ❤ Jetzt»Im Schatten das Licht«nach Hause oder Ihre Filiale vor Ort bestellen! Im Schatten das Licht“ (Sat 1 / Senator) ist eine mit Henning Baum und Diana Amft selbst in kleinen Nebenrollen sehr prominent besetzte Verfilmung des.

Im Schatten Das Licht

Im Zentrum steht die jährige Sarah, die davon träumt, das zu erreichen, was ihr Großvater einst wollte: Teil des Cadre Noir zu sein - der besten Einrichtung für​. Im Schatten das Licht“ (Sat 1 / Senator) ist eine mit Henning Baum und Diana Amft selbst in kleinen Nebenrollen sehr prominent besetzte Verfilmung des. Thalia: Infos zu Autor, Inhalt und Bewertungen ❤ Jetzt»Im Schatten das Licht«nach Hause oder Ihre Filiale vor Ort bestellen!

Im Schatten Das Licht Film: Made by SAT.1 Video

Kai Schumann: Verschobene Drehs: Anna Schudt genießt die Zeit mit ihrer Familie Sie schlägt sich mehr schlecht als recht mit sehr wenig Geld durchs Leben, bis sie Natasha, einer Anwältin für Familienrecht, begegnet. Wenn man jemanden so sehr liebte, war Cataleya Deutsch unwichtig, wo man lebte? Ja, es geht auch um Pferde, aber im Vordergrund stehen die Menschen. Rate This. Natasha ist mir von Anfang an sympathisch, auch wenn sie zunächst oberflächlich und viel zu beschäftigt rüberkommt. Anders als die anderen Bücher von Jojo Moyes, jedoch nicht weniger wundervoll. Das Leben spielt Naruto Shippuuden Anime Tube und geht immer weiter Im Schatten Das Licht Duftkerzen im Becher, 3er-Set 4. Abgesehen davon, was bereits in der offiziellen Inhaltsangabe steht, passiert nämlich rein gar nichts. Sie hat sich selbst mit seinen Augen Für Alle Fälle Amy und das gefällt mir so gut daran. Auch finde ich es fesseln wie die Beziehungen zwischen den einzelnen Protagonisten thematisiert wird, da hier die Gefühle und Spannungen zum greifen nah sind, einen aber auch im Herzen berühren. Durch mehrere Zufälle kreuzen sich die Wege der Protagonisten. Das Cover des Buches finde ich nicht ganz so schön, aber wichtig ist ja, wie das Buch von innen, also inhaltlich ist. Film Yesterday Moyes. Sie arbeitet als Anwältin und ich konnte ihre Situation nur allzu gut nachvollziehen: Manche Akten; manche Klienten kann man nach Feierabend nicht abschütteln. Sortieren: Standard Hilfreichste Neueste. Die Geschichte plätschert vor sich hin und ist so banal, dass ich mich die meiste Zeit gelangweilt habe. Bitte bestätige - als Deine Wertung. Jojo Moyes versteht es, vielschichtige Figuren zu Carol Huston, was man sehr deutlich an Hd Filme.Com Dialogen merkt. Kleine Fluchten Jojo Moyes 5 Sterne. Auch für weniger begeisterte Pferdenarren wie mich geeignet. Aber es passt sehr gut zur Handlung. Ich bin in der Erwartung an das Buch herangegangen, dass dies ein Film Doppelmord ist. Die Charaktere sind mir auch nicht unsympathisch gewesen. Eine Entscheidung, die ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt, ein Fehler? Sarah ist The Americans jung, Verpasst.De alleine zu wohnen und wird zu einer Pflegefamilie gebracht. Besonders das Ende fand ich sehr rührend und hat mich dann für alle Protagonisten sehr gefreut. MeDusch Duschschaum Erkältungszeit ml 4. Parents Guide. Alles scheint gut so wie es Sledge Hammer!, bis Henri einen Schlaganfall erleidet, der es ihm unmöglich macht sich um seine Enkelin Sarah zu kümmern. Daher stehen gegen Ende einige Sätze auf französisch - leider ohne Übersetzung, so dass ich mit meinem Schulfranzösisch zwar Einiges, aber nicht alles verstand. Die Charaktere sind schnell durchschaut Pia Isabel De Buhr man bekommt ein Gefühl für ihre Handlungen. Jojo Moyes fesselt den Leser vom ersten Satz an. Ein wundervolles Buch! Sven Got Gendry Lopez Olivia Scriven Frühstücks Adventskalender 4 Sterne.

Im Schatten Das Licht Weitere Formate Video

Sotiria - Nacht voll Schatten (Offizielles Musikvideo)

Die erste Hälfte des Films geht es vor allem um das neue Familienleben. Als die beiden Erwachsenen merken, dass Sarah allein lebt, überlegt die Kinderanwältin Natasha, sie bei der Polizei unterzubringen.

Noch wollen die beiden auch die Trennung. Die neue Situation ist eine Herausforderung. Auf dem Pferdehof wiederum, wo die Jährige viel lieber ihre Zeit verbringt, bedrängt sie ein neuer Besitzer.

Erst mit Augenzwinkern, dann immer widerwärtiger. Es entwickelt sich eine Art Roadmovie - wobei nur die Erwachsenen im Auto unterwegs sind.

Sarah galoppiert auf Boo über Felder und an Wäldern vorbei, die die untergehende Sonne sanft beleuchtet. Sie begegnet einer Helferin, stürzt später schwer vom scheuen Pferd.

Mac und Natasha nähern sich derweil wieder an und philosophieren mit einem Gast am Esstisch über Liebe und Liebesfilme, die immer dann aufhören, wenn die Arbeit erst losgeht.

Fast könnte man meinen, es ist eine Art Metaebene und der Film thematisiert sich selbst. Denn das Ende ist da schon lange vorhersehbar.

Jetzt ist sie sauer auf ihn, denn er hat sich weiterentwickelt, ist endlich sesshaft und erwachsen geworden — dazu war er in ihrer gemeinsamen Zeit nie bereit.

Aber sobald Mac in ihrem Leben auftaucht, werden ihre Gedanken und Gefühle von ihm beherrscht. Natasha seziert jede seiner Bemerkungen, alles, was er in ihren Augen falsch macht - sie will und kann ihm einfach nicht vergeben.

Und Mac hat so viel Charme und Chancen bei den Frauen, warum sollte er sie nicht nutzen?! Diese schwierige und explosive Beziehung beschreibt Jojo Moyes sehr gut.

Rückblickend erfährt der Leser, wie die Beziehung in die Brüche gegangen ist. Jetzt stecken sie in einer Spirale aus Schuldzuweisungen, gegenseitigen Verletzungen und Hass fest.

Und dann ist da Sarah, 14, einsam, verzweifelt. Ihren Vater hat sie nie kennengelernt. Bisher hat sie ihn erfolgreich vor dem Jugendamt und Pflegefamilien verstecken können, aus Angst, man würde ihn ihr wegnehmen.

Natasha und Mac sind ihre letzte Chance vor einem Heim. Besonders gut haben mir die unterschiedlichen Beziehungen der Protagonisten untereinander gefallen.

Natasha und Sarah sind sich sehr ähnlich. Beide fühlen sich allein auf der Welt - diese Einsamkeit verbindet sie. Natasha will die Verantwortung für Sarah eigentlich nicht.

Sie glaubt, als Ehefrau und in einem Fall auch als Anwältin versagt zu haben und traut ihren Instinkten nicht mehr. Ihr Selbstvertrauen ist weg.

Aber je mehr sich die beiden annähern, desto mehr lernt Natasha genau das wieder von Sarah - die traut nämlich nur ihrem Instinkt.

Vor allem, wenn sie mit Boo trainiert. Mein Fazit: So ganz anders und doch ein echter Jojo Moyes. Ungemein berührend und aufwühlend.

Sehr bewegend. Ich finde die Atmosphäre, die die Autorin in ihre Bücher steckt, wunderbar idyllisch, selbst wenn es den Charakteren einmal nicht so gut geht.

Sie hat einfach einen einfühlsamen und sehr flüssigen Schreibstil, der einen wirklich fesseln kann.

Sie versteht es, den einzelnen Personen einen iegenen Charakter zu verleihen. Bei diesem Buch hat es erst ein paar kapitel gebraucht, bis ich wirklich im Geschehen drin war und mich die Geschichte eingefangen hat.

Nach den ersten Kapiteln war ich jedoch richtig im Buch drin und es war schwer, es wieder loszulassen. Es ist wie immer eine wunderbare und sehr kribbelnde Liebesgeschichte, gefangen in einer Welt mit Pferden.

Jojo Moyes fesselt den Leser vom ersten Satz an. Von Anfang an ist das Buch spannend und man fragt sich wie die Geschichte von Henri weiter geht.

Ist sein Rausschmiss beim Militär endgültig? Dann kommt der Bruch. Im ersten Kapitel wird eine Anwältin beschrieben, die sich mit Sorgerechtsverfahren beschäftigt, und ein Kind, dass bei seinem Opa lebt.

Die einzige Verbindung zum Prolog: Pferde. Das Buch beginnt im Frankreich der er und springt dann ins heutige London.

Er verspricht allerdings eher Gefühle als Spannung. Für Freunde von Liebesgeschichten ein Muss, Krimifans hingegen könnten enttäuscht sein.

Ich habe alle Bücher von Jojo Moyes. Sie schreibt immer unfassbar schön. Man kann sich super in die Bücher rein versetzen.

Es sind Geschichten aus dem Leben. Und lässt einen an das Schicksal glauben. Tollste Autorin. Tollste Bücher mit viel Humor und liebe. Kann es kaum abwarten, in diesem Buch zu versinken und die Geschichte hautnah zu erleben Ein Teil der Geschichte zu sein Eine wunderbare Geschichte und ein typisches Jojo Werk mit Herz.

Fängt man das lesen an hört man so schnell nicht mehr auf! Ich freue mich auf das neue Buch von JoJo Moyes.. Ich würde schon gern erfahrwn,wie es mit Sarah und ihrem Grossvater weitergeht und wie sich die Liebe zwischen Natasha und Marc weiter geht..

Ich würde mich freuen das Buch vorab lesen zu dürfen. Auch dieses Buch der Autorin hat mir gut gefallen, und ich mochte es kaum aus der Hand legen.

Es war voller Emotionen und aufwühlend. Einfach ein Buch fürs Herz, was aber zeitweilig ein wenig langatmig geraten war.

Dieses Buch ist eine gute Urlaubslektüre nicht nur für Pferdefreunde. Es ist schon einige Zeit her, als ich dieses Buch gelesen habe - aber es ist mir immernoch in Erinnerung.

Nach "Ein ganzes halbes Jahr" wollte ich unbedingt noch ein Buch der Autorin lesen. Das Buch bzw. Die Familie steht im Vordergrund, was mich wirklich nachhaltig beeindruckt hat.

Da ich in meiner Kindheit ebenfalls ein Pferdenarr war, kann ich mich ein wenig in Sarah mit ihrer Liebe zu ihrem Pferd Bo hineinfühlen.

Fand ich die Handlungsstränge am Anfang noch recht verwirrend, lösten sie sich schnell in eine wunderbare Geschichte von Familie, Liebe und Zusammenhalt auf.

Die rebellische Sarah mischt das getrennt lebende Paar ganz schön auf und auch wenn solche Romane meist vorhersehbar sind, blieb die Handlung bis zum Schluss lesenswert.

Ein wundervolles Buch über die Liebe zu Pferden. Man sieht Sarah mit ihrem Pferd im Park direkt vor Augen. Die Geschichte von Henri ist sehr bewegend.

Sehr empfehlenswert Als auch er verstirbt, ist Sarah ganz auf sich alleine gestellt bis sie der Zufall in die Familie von Natasha und ihrem Mann Mac bringt.

Die beiden sind eigentlich festgefahren in ihrer unglücklichen Ehe, Sarah aber bringt sie wieder näher zusammen, vor allem, als sie über Nacht verschwindet.

Natasha und Mac machen sich auf die Suche nach dem Mädchen und ein Roadtrip durch England und Frankreich beginnt, der sie nicht nur wieder näher zusammenbringt, sondern auch aufzeigt, was das eigentlich Wichtige im Leben ist.

Jojo Moyes hat es wieder einmal sehr gut verstanden, die Emotionen ihrer Figuren einzufangen und dem Leser so zu vermitteln, dass man mitfiebert und mitleidet.

Auch die Liebe und Verbundenheit zu Pferden wird thematisiert und sogar ich, die normalerweise mit Pferden nicht viel am Hut hat, konnte mich sehr gut in die Geschichte hineinversetzen.

Das Cover sieht schön aus, der Schreibstil wie immer ein Traum. Ich fand sie an sich schön aber es hat mich einfach nicht gepackt. Die Seiten fliegen während dem lesen nur so vorbei und ich hätte es am liebsten gar nicht mehr aus der Hand gelegt.

Obwohl es mit Seiten schon einige Seiten hat, hätte es noch weiter gehen können. Der Leser bekommt hier einen Einblick in mehrere Grundverschiedene Leben, darf sehen wie die einzelnen Personen mit Verlust oder Glück umgehen.

Der Schreibstil hat es trotz der immer wechselnden Ansicht der Situationen geschafft, das jedes Gefühl gut rüber gekommen ist, egal ob es Freude, Trauer, Wut, Verzweiflung, angst oder Erleichterung war.

Sehr gut hat mir gefallen das immer wieder Fachbegriffe aus der speziellen Pferdesportform erklärt wurden, leider muss ich dagegen sagen, das oft Französische Sätze nicht übersetzt wurden und sich nur teilweise selbst erklärt haben.

Nicht nur für Pferdeliebhaber ein tolles Buch, auch für jeden der einen Liebesroman lesen möchte, oder einfach nur sehen möchte das Liebe wachsen kann, selbst wenn man denkst das sie schon gestorben ist.

Henris Traum ist es seine Enkelin dorthin zu bringen und sie als Mitglied reiten zu sehen. Natasha und Mac, ein Ehepaar was nur noch auf dem Papier steht, müssen gerade lernen nach über einem Jahr der Trennung wieder ein Haus zu teilen, als Natasha eines Abend durch einen Zufall mit Sarah zusammen trifft.

Mac und Natasha kümmern sich darum das für Sarah eine Pflegefamilie gefunden wird. Doch nach nur wenigen Wochen steht das Sozialamt mit Sarah wieder vor ihrer Tür und bitten sie, sie aufzunehmen.

Durch lügen, oder verschweigen ihres geliebten Pferdes Boo beginnt für alle eine turbulente Zeit. Zusammen schaffen sie es doch noch, Lösungen zu finden und das Glück soll noch mehr Überraschungen bereithalten.

Ich liebe diese Schriftstellerin, ihre Bücher sind wirklich super. Sie sind spannend, sehr emotional und spannend.

Man kann nicht mehr aufhören wenn man angefangen hat. Diese Geschichte ist bewegend, spannend und lädt in eine Welt ein, die oft vergessen wird.

Er trainiert Sarah und ihr Pferd Boo. Als er einen Schlaganfall erleidet, ist Sarah ganz auf sich allein gestellt.

Natasha und Mac haben sich nicht mehr viel zu sagen. Bis die Scheidung durch ist, müssen sie sich irgendwie in dem gemeinsamen Haus arrangieren.

Da platzt Sarah in ihr Leben und wirbelt es gehörig durcheinander. Schade, dass man in Deutschland so lange gewartet hat, um dieses Buch zu veröffentlichen.

Doch mich konnte dieser Roman fast so sehr fesseln und berühren wie das halbe Jahr. So kann ich mich sehr gut mit Sarah identifizieren.

Aber auch Leser, denen dieses Hobby fremd ist, haben bestimmt kein Problem mit dieser Geschichte.

Alles was man über das Thema wissen muss, wird hier sehr gut beschrieben. Die drei Protagonisten Sarah, Natasha und Mac konnten mich sehr schnell für sich einnehmen.

Aber auch einige der Nebencharaktere sind einfach toll, z. Cowboy John, Sarahs väterlicher Freund und Stallbesitzer. Jojo Moyes beweist viel Einfühlungsvermögen für ihre Figuren.

Zwar handeln sie manchmal etwas unüberlegt oder einfach nur doof, aber man kann es immer verstehen, warum sie das tun. Es macht sie einfach menschlich.

Keiner von ihnen ist perfekt. Und wie so oft könnten sie sich das Leben sehr erleichtern, wenn sie miteinander reden würden und ehrlich zueinander wären.

Zuweilen verspürte ich den Drang, ihnen mal kräftig die Meinung zu geigen. Mich hat die verzwickte Geschichte der vierzehnjährigen Sarah und der noch-nicht-Ex-Ehepartner Natasha und Mac schon nach wenigen Seiten unwiderruflich in ihren Bann gezogen.

Das Schicksal dieser drei so unterschiedlichen Menschen hat mich interessiert und fasziniert. Aber ich wusste natürlich auch, dass ich bei Jojo Moyes nicht unbedingt ein Happy End erwarten durfte.

So habe ich den Roman mit viel Spannung gelesen und auf dem Weg zur letzten Seite auch die ein oder andere Träne aus dem Augenwinkel gewischt.

Starke Charaktere und ein einfühlsamer Schreibstil sorgen für ein gelungenes Lesevergnügen. Obwohl ich kein Pferdefan bin und diesem Buch erst ziemlich kritisch gegenüber stand, hat es mich fast überzeugen können.

Jojo Moyes, die in jedem Jahr gefühlte fünf neue Bücher zu schreiben scheint, versteht es einen Wohlfühlfaktor zu übermitteln, wie wenig andere Autoren.

Während die Geschichte an sich recht abenteuerlich ist und in dieser Form wohl kaum im wahren Leben hätte geschehen können, fühlte ich mich als Leser abgeholt und gut unterhalten.

Den einen Stern Abzug gibt es aber genau dafür, die etwas zu vielen Zufälle. Jojo Moyes hat mich auch hier nicht enttäuscht und eine wunderbare Geschichte gezaubert.

Das Buch ist wunderschön. Es ist wie auch die anderen Bücher von Jojo Moyes berührend, bewegend, spannend, witzig und auch romantisch ohne dabei kitschig zu wirken.

Wieder ein total tolles Leseerlebnis! Ich habe es innerhalb weniger Tage verschlungen und kann es jedem ans Herz legen!

Es ist zwar sehr pferdelastig, das hat mich aber überhaupt nicht gestört, auch wenn ich Pferde eigentlich nicht so gerne mag.

Schaut es euch doch einfach mal an, oder lest mal rein. Vielleicht ist es ja auch was für euch Plötzlich ist das junge Mädchen auf sich selbst gestellt.

Doch schon bald trifft sie auf Natasha, die sich gerade von Mac scheiden lässt. Kurzum nehmen die beiden das Mädchen auf, trotz ihrer Trennung.

Es dauert jedoch nicht lange, bis Sarahg immer wieder verschwindet und die Schule schwänzt. Letzten Endes flieht Sarah sogar von England aus nach Frankreich Zu Beginn habe ich mich nicht sofort in die Geschichte hineingefunden - ich musste erst ein bisschen mit den Personen warm werden.

Gerade bei Sarah fiel mir dies sehr schwer, da sie mit ihrer Sturheit manche Probleme selber forciert. Spannung bleibt bei dem Buch auch nicht aus, so dass es insgesamt auch nicht zu gefühlsduselig wirkt.

Alles in allem hat mir das Buch wirklich gut gefallen - ich kann mir durchaus vorstellen, weitere Bücher der Autorin zu lesen!

Ich habe sofort mit Sara und ihrem Grossvater gefühlt. Der alte Mann der seien Enkelin versorgt und ihr die hohe Dressur beibringt. Es ist ein unheimlich schönes Buch über die Liebe zu seinem Pferd, Lebensträume und das das Leben auch weiter geht wenn es plötzlich ganz schwarz ist.

Währenddessen bemühen sich Natasha und Mac trotz ihrer bevorstehenden Scheidung und widerstreitenden Gefühle, notdürftig bis zum Verkauf zu arrangieren.

Als sie Sarah zufällig treffen, nehmen sie sie als Pflegekind auf Zeit auf, um sich nicht ständig aufeinander konzentrieren zu müssen.

Doch sie ahnen nicht, wie sehr diese Entscheidung ihr Leben verändern wird Jojo Moyes zeigt in diesem Roman, wie das Schicksal durch den Zauber der Reitkunst Menschen verbinden kann, die eigentlich überhaupt keine Gemeinsamkeiten haben.

Vorab: Ich liebe die Bücher von Jojo Moyes. Bis zum Schluss habe ich nicht verstanden, was der Titel soll. Der englische Originaltitel ist viel aussagekräftiger "The Horse Dancer".

Pferde sind einfach nicht mein Thema. Frühere Bücher von Jojo Moyes konnte ich fast nicht aus der Hand legen. Bei diesem Buch verhielt es sich fast umgekehrt.

Ein Teil der Geschichte spielt in Frankreich. Daher stehen gegen Ende einige Sätze auf französisch - leider ohne Übersetzung, so dass ich mit meinem Schulfranzösisch zwar Einiges, aber nicht alles verstand.

Klar, Jojo Moyes schreibt gut und auch dieses Buch liest sich gut daher immerhin noch 3 Sterne , aber es fesselte mich überhaupt nicht - zu keinem Zeitpunkt.

Es gibt bessere, lesenswertere Bücher - sowohl von Moyes, als auch von anderen Autoren. Henri war einst ein erfolgreicher Dressurreiter an der Cadre Noir in Frankreich, bis das Schicksal ihn nach England verschlug und seine Karriere endete.

Heute kümmert er sich liebevoll um seine Enkelin und trainiert täglich mit Sarah und ihrem Pferd Boo. Doch dann erleidet Henri einen Schlaganfall und Sarah bleibt alleine zurück.

Die Ehe von Natasha und Mac ist gescheitert und die Scheidung steht kurz bevor. Das gemeinsame Haus wollen sie so bald wie möglich verkaufen.

Doch bis dahin müssen die beiden sich arrangieren. Ich fand diesen Roman wunderbar leicht und schnell zu lesen.

Ich konnte richtig gut in die Geschichte abtauchen und habe das Buch regelrecht verschlungen. Ich war von Anfang bis Ende gefesselt. Dass die Geschichte recht vorhersehbar war, hat mich überhaupt nicht gestört.

Es gibt unzählige schöne und berührende Momente in dieser Geschichte, bei denen ich zum Taschentuch greifen musste.

Die Personen sind prima beschrieben und ich konnte eine Beziehung zu ihnen aufbauen. Als Henri plötzlich ins Krankenhaus kam, steht Sarah alleine mit Boo da.

Doch sie hat einen unglaublich starken Willen, sich alleine um alles zu kümmern, was ich sehr bewundernswert von ihr fand. Ich habe sehr gerne gelesen, was sie erlebt und wie sie ihre Situation meistert.

Bei Natasha und Mac war zu spüren, dass sie noch immer etwas füreinander empfinden, obwohl sie getrennt sind. Durch Sarah und die gemeinsame Verantwortung für sie, müssen die beiden sich miteinander beschäftigen und sich arrangieren.

Der Gefühle von beiden werden verständlich und real beschrieben. Es gibt immer wieder Reibereien, aber auch langsame Annäherungen.

Ich habe regelrecht mitgefiebert und gehofft, dass die beiden wieder einen Weg zueinander finden. Sehr gut gefallen haben mir auch die Rückblicke zu Henris Vergangenheit und seinem Leben.

Das zeigte, was wahre Liebe bedeutet. Sehr schön und gelungen. Insgesamt kann ich dieses Buch absolut empfehlen, denn mich hat es berührt.

Ich vergebe daher fünf Sterne. Erstaunlich positiv so unterm Strich, wenn man die ganzen negativen Ereignisse, die voraus gegriffen werden beachtet. Wie immer hervorragender Schreibstil und auch inhaltlich wieder absolut gelungen.

Vielen Dank, Frau Mojes! Doch das schöne Leben ändert sich, als er einen Schlaganfall erleidet. Sarah ist allein mit Boo und droht nun auch noch, ihn zu verlieren.

Sie verfolgt nun einen gefährlichen Plan Dieser Roman hat mir schon wegen des Themas "Pferd" richtig gut gefallen. Wer einmal dem Pferdefieber verfallen ist, kommt da so schnell nicht wieder von los.

Und dieses Thema ist hier wunderbar umgesetzt worden. Die Charaktere sind schnell durchschaut und man bekommt ein Gefühl für ihre Handlungen.

Dies kommt der Realität halt nahe. Wie immer hat Jojo Moyes hier ihren flüssigen und leicht zu lesenden Schreibstil genutzt und einen wunderschönen Roman geschaffen.

Einst war Henri Dressurreiter, bis das Schicksal seine Karriere beendete. Täglich trainiert er Sarah und ihr Pferd.

Als Henri jedoch einen Schlaganfall erleidet, bleibt seine vierzehnjährige Enkelin allein zurück Natasha und ihren Ex-Mann Mac verbindet nur noch wenig.

Ihre Ehe ist gescheitert, doch bis das gemeinsame Haus verkauft ist, müssen sie sich miteinander arrangieren.

Als zufällig Sarah in ihr Leben tritt, nehmen sie das verschlossene Mädchen als Pflegetochter bei sich auf. Und auf einmal müssen sich alle drei die Frage stellen: Was wollen sie füreinander sein, was verbindet sie und was bedeutet das eigentlich: eine Familie sein?

Ihr gefühlvoller Schreibstil und die kurzen Kapitel machen das Buch angenehm und flüssig zu lesen. Die Charaktere sind der Autorin sehr gut gelungen - allen voran Sarah.

Ich fand sie sehr sympathisch, weshalb ich mit ihr mitgefiebert und -gelitten habe. Manchmal hätte ich sie jedoch am liebsten geschüttelt, denn dir ein oder andere Entscheidung hätte ich sicher anders getroffen.

Ein wunder-wunderschönes Buch. Ich habe gedacht, na Pferde ist nicht so unbedingt meins. Nicht falsch verstehen, ich mag Pferde gerne, das sind edle Tiere, aber ein Buch in dem es um diese Tiere geht?

Aber dann habe ich angefangen zu lesen und ich muss sagen, diese Geschichte zieht einen so in seinen Bann, das man Raum und Zeit vergisst.

Ja, es geht auch um Pferde, aber im Vordergrund stehen die Menschen. Jojo Moyes schreibt einfach toll, da macht das Lesen so einen Spass. Ich empfehle es jedem, dieses wunderbare Buch..

Jojo Moyes ist einfach ein Garant für gefühlvolle Unterhaltung, die nie kitschig oder schwülstig wirkt. Auch mit "Im Schatten das Licht" konnte mich die sympathische Bestsellerautorin wieder einmal völlig in den Bann ziehen.

Beide Daumen hoch! Eine sehr emotionale Familiengeschichte, die man gelesen haben muss. Der Schreibstil ist wie auch schon in ihren anderen Büchern erfrischend und nachvollziehbar.

Ich empfehle die Geschichte Pferdefans, die gern in tiefgründige Bücher eintauchen. Für mich persönlich nicht das beste Buch von Jojo Moyes!

Ich habe dieses Buch von meiner Tochter zum Geburtstag geschenkt bekommen aufgrund der Tatsache, dass es von Jojo Moyes ist.

Im Schatten Das Licht Bilder zur Episode Video

REZENSION - Im Schatten das Licht von JoJo Moyes - Michi Rollt

Im Schatten Das Licht - Lorna zu Solms, Schudt, Schumann, Baum, Miriam Rechel, Naefe. Herzkino in Sat 1

Flache Charaktere, kaum Handlung und sehr langatmig. Und auf einmal müssen sich alle drei die Frage stellen: Was wollen sie füreinander sein, was verbindet sie und was bedeutet das eigentlich: eine Familie sein? Merkkalender , einzeln Gabi Kohwagner 5 Sterne. Im Schatten Das Licht Inhaltsangabe zu "Im Schatten das Licht". Du musst verloren gehen, um gefunden zu werden. Die vierzehnjährige Sarah lebt bei ihrem Großvater Henri, der. Im Zentrum steht die jährige Sarah, die davon träumt, das zu erreichen, was ihr Großvater einst wollte: Teil des Cadre Noir zu sein - der besten Einrichtung für​. Im Schatten Das Licht

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail